28. März 2014

Lovely Things: Rennrad von Kotter

Juhuu, ich habe das schönste Damenrad der Welt ersteigert. 
Endlich hat es geklappt, ich wollte so eines schon lange haben. 
Ich bin nämlich nicht sehr angetan von dem Holland-Retro-Pony-Hütchen Stil, der zur Zeit in der Räderwelt das Sagen hat. Das kommt mir wie eine "Vercordhosung" des Fahrradfahrens vor. Ledersättel mit Sprungfedern, Einkaufskörbe, gedeckte Farben, eine einzige Huldigung der guten alten Zeit. Das nervt. Aber wie jeder angesagte Trend wird das auch wieder vergehen, und dann sind alle wild auf die schnittigen, leichten Räder der 80er und 90er Jahre. Motobecane, Peugeot, Hercules, Kotter etc. werden sündteuer werden. Nur die Marke Kettler wird's wohl nie schaffen...

Kotter gilt schon jetzt als Kultmarke, weil die sehr gute und teure Räder gebaut haben, die es nicht mehr gibt.


Alles bestens verabeitet, gelötet nicht geschweißt.


Modellname München, gefällt mir. New York, Rio, Tokio das kann jeder.
München war ja nie cool, im besten Fall chic. Für mich schwingt bei München und dieser Typo der elegante Teil der 70er Jahre mit. Natürlich auch der schreckliche Teil mit dem Olympia Attentat von 1972.
Aber auch Fassbinder, Achternbusch, Herzog, eben das Gute der alten BRD.


Wenn ich nicht fahre, hänge ich es an die Wand.

25. März 2014

Lovely Things: Natala Natala

Die schönsten Lifestyle Produkte, die man sich zur Zeit denken kann, sind unter Natala Natala zu finden. Es handelt sich um ein elegant gestaltetes online Journal mit Shop, die wunderschöne, meist von japanischen Handwerkern hergestellte Design Schätze präsentieren. Aus NY ganz neu, ganz hip, ganz schön!

Nalata is a retail experience founded on promoting awareness of the people and stories behind our curated products.

24. März 2014

Job: Badezimmer

Ein Job von uns, aus einem sechs qm kleinen Badezimmer wurde ein richtiges Schatzkästchen.
Da sieht man wieder: size doesn't matter! 
Außer beim Fotografieren, da war es nicht leicht.

Innenlaufende Schiebetür und Wandverkleidung mit Brillensetzkasten.
  Umgebautes Vintage Sideboard von Ebay mit Corian als Waschtisch.
Duschabtrennung aus grauem Rauchglas.
Das Mosaikfeinsteinzeug von Mutina liebt auch die Katze.


21. März 2014

Lovely Things: Scandi Design

Es gibt so tolle skandinavische Möbelhersteller jenseits der üblichen Klassiker, die in Wien einfach nicht zu kriegen sind. Kein Händler bietet die an, das verstehe ich einfach nicht. Gibt es hier keinen Markt für nordisches Design? Das Scandinavian Design House läuft aber doch ganz gut, scheint mir. Aber bis die mal endlich "Normann Copenhagen" im Programm hatten, vergingen auch Jahre. NORR 11 und STELLAR  WORKS haben die immer noch nicht. Also vielleicht organisieren die das schon irgendwie, wenn man die Sachen woanders schon gesehen hat und sich auskennt. Aber wer tut das schon?
Ich natürlich, und ich bestelle also weiterhin die schönen Sachen über die Schweiz, Deutschland, Internet oder direkt. Kann aber nie probesitzen/fühlen etc., das ist blöd.

Tisch "I do Dining" von Norr 11 (Geschäft gibts in Berlin)

 Stuhl "NY 11" von Norr 11
Stuhl "REN" von Stellar Works
Tisch "REN" von Stellar Works
Stuhl "Utility" von Stellar Works

16. März 2014

Ukrainische Verteidigung

Dieses Foto erschien in der Tageszeitung "Der Standard"
Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Symbol für die Hoffnungslosigkeit oder für die Absurdität der Lage ist. Die Matratzen hängen da nämlich nicht zum trocknen oder so, die Unterschrift lautet: 
Mit Matratzen wollen ukrainische Matrosen in Sewastopol ihr Schiff vor dem Entern durch russische Truppen schützen.
Wie bitte? Ich bin ja Gott-sei-Dank kriegstechnisch ein Laie, aber ein Enterschutz durch alte Matratzen, erscheint mir doch sehr uneffektiv und eher unfreiwillig komisch. Oder eben nur rein symbolisch zu verstehen.

Wenn die Lage nicht so ernst wäre, könnte man den Witz wagen, dass der hygienische Zustand der Matratzen Schutz vor Entern und Angriffen bieten soll. Aber so ist es wohl nicht gemeint.